Wo finden virtuelle Assistenten neue Kunden? 5 Tipps für neue Aufträge!

neue Kunden finden als VA

Wie und  wo man als Virtueller Assistent neue Kunden findet, ist nicht nur zu Beginn der Selbstständigkeit ein Thema. Auch später kommt es immer mal wieder vor, dass ein Auftrag beendet wird, bei einem Kunden weniger Bedarf besteht oder man selbst einfach gerne mehr neue Aufträge hätte.

Wichtig ist vor allem auch erstmal Ruhe zu bewahren. Phasen mit weniger Aufträgen kennt jeder Freelancer. Diese Zeiten kann man nutzen um sich weiterzubilden, das eigene Angebot zu überarbeiten und dann wieder frisch durchzustarten. 

Wir haben hier 5 Tipps für dich, wie du neue Kunden und Aufträge gewinnen kannst. 

1. Gezielte Ansprache 

neue Kunden ansprechen

Ein wichtiger Punkt, um gezielt auf Kundenfang gehen zu können, ist dein Angebot. Hast Du deine Dienstleistung und deinen Zielkunden bereits klar definiert? Kannst Du einem Interessenten in wenigen Sätzen genau darstellen, was Dein Angebot und sein Vorteil ist?

Wenn du genau weisst, welche Dienstleistung du für welche Kunden anbietest, kannst Du diese auch gezielt ansprechen. Oder auch von ihnen besser gefunden werden. Definiere also klar was Dein Angebot ist und lege auch deine Preise fest, so dass du auf Gespräche mit Interessenten vorbereitet bist. 

Überprüfe auch die Darstellung deines Angebots auf deiner Webseite und Portalen. Kann ein interessierter Auftraggeber gleich erkennen, welche Services du anbietest? Was dein Spezialgebiet ist? Und warum er gerade dich wählen sollte? Betrachte deine eigene Präsentation mal aus Sicht eines Auftraggebers. 

Wenn Du beispielsweise eine bestimmte Branche oder Berufsgruppe (als VA für Coaches und Trainer oder für Autoren) als Spezialisierung hast, kannst Du gezielt nach potentiellen Kunden suchen und ihnen dein Angebot vorstellen. Definiere deinen Traumkunden – und gehe dann auf die Suche nach ihm. Vielleicht findest du mögliche Kunden, die zwar gerade keine Stellenausschreibung auf ihrer Seite haben aber vielleicht trotzdem Bedarf haben. Sei mutig und sprich sie an. So übst du auch dich und dein Angebot zu präsentieren. 

Möglicherweise haben auch einige der Kontakte, die du ansprichst keinen aktuellen Bedarf  – aber so haben sie schonmal von dir und deinem Angebot gehört und können in Zukunft auf dich zurückkommen. 

2. Kontakte pflegen

Dein Netzwerk und deine Kontakte sind auch eine wichtige Quelle für neue Aufträge. Wissen Deine aktuellen Kunden, dass du Kapazitäten frei hast? Möglicherweise haben sie noch mehr Aufgaben oder ihr findet gemeinsam welche. Oder sie können dich weiterempfehlen. 

Hast du kleinere Projekte in der Vergangenheit erledigt, sprich diese Auftraggeber nochmal an. Vielleicht liegt ja wieder etwas an.

Grundsätzlich gilt: erzähle so vielen Menschen wie möglich von deinem Angebot und deinen freien Kapazitäten. Es ergeben sich so oft Aufträge aus ungeahnten neuen Ecken. Dazu eine kleine Anekdote:

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich einfach jedem erzählt was ich mache und was genau ich anbiete. So auch einfach mal bei einem Couchsurfing Treffen in einer Kneipe. Einer der Couchsurfer war einige Wochen später bei einem Business Networking, wo ihm jemand erzählte er habe so viele Aufgaben, er wisse gar nicht wie er diese alle noch allein erledigen soll. Mein Kontakt wurde weitergegeben und auf diesem Wege habe ich einen langjährigen Kunden gewonnen. 

Auch wenn Du also denkst, dass dein Nachbar, Sportpartner oder Tresennachbar nichts für dein Business tun kann – es kann schnell anders kommen als du denkst. 

In der Hektik des Alltags vergessen wir auch oft Kontakte zu pflegen. Vielleicht hattest du schonmal Anfragen, hast kleinere Aufträge erledigt, andere VA’s kennengelernt oder alte Arbeitskollegen. Nimm dir die Zeit diese mal wieder zu kontaktieren und dich so in Erinnerung zu bringen. Auch auf diesem Wege können sich neue Kontakte und Aufträge ergeben.

3. Veranstaltungen

Wo wir schon beim Thema Kontakte sind. Auch wenn es für die Arbeit als Virtuelle Assistenz nicht notwendig ist, an einem bestimmten Ort zu sein so können “nicht virtuelle” Veranstaltungen auch helfen, neue Kontakte zu knüpfen und Auftraggeber kennenzulernen.

Wenn sich, wie weiter oben beschrieben, dein Angebot an bestimmte Branchen oder Berufsgruppen richtet, recherchiere nach Veranstaltungen und Meetups in dieser Branche und nimm, wenn möglich, teil. (Recherchieren solltest du als VA ja können 😉 )

Auf welchen Veranstaltungen könntest du deinen Wunschkunden finden? Besonders vielversprechend sind auch Events für Selbstständige, Startups und Remote Worker oder Digitale Nomaden. 

Auch Seminare und Konferenzen sind ein guter Rahmen für neue Kontakte. Sicher gibt es Themen, die dich interessieren und in denen du dich weiterbilden willst. Egal zu welchem Thema – in den Pausen von Seminaren kommst du mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch und kannst so dein Angebot vorstellen. Auch wenn es nicht der Hauptgrund für den Besuch des Seminars sein sollte – es können sich dadurch ganz spannende Kontakte und möglicherweise Aufträge ergeben.

Der Vorteil davon, mögliche Auftraggeber auf Veranstaltungen persönlich kennenzulernen ist klar: ihr habt euch beide dann schon einmal persönlich gesehen, wisst ob die Chemie stimmt – so fällt es oft leichter die Entscheidung für deinen Auftrag zu fällen.

Sei in jedem Fall vorbereitet, wenn du auf Events gehst. Lasse dir Visitenkarten mit deinen Kontaktdaten und deiner URL drucken. Wenn Du Kontaktdaten mit einem spannenden Gesprächspartner ausgetauscht hast, denke auch daran kurz nach der Veranstaltung nachzufassen und dich so in Erinnerung zu halten. Sende eine kurze E Mail und füge den Kontakt in den beruflichen Netzwerken hinzu. 

4. Soziale Netzwerke

Zu den wichtigen Netzwerken im beruflichen Umfeld gehören auf jeden Fall LinkedIN und XING. Wenn Du wie bei Punkt 3 besprochen neue Kontakte kennengelernt hast, füge sie auch hier in den Netzwerken hinzu. Wichtig ist natürlich, dass dein Profil hier aktuell und vor allem auch professionell ist. Wie auf deiner Website solltest Du hier klar darstellen was dein Angebot und dein USP ist, also welche Vorteile ein Auftraggeber davon hat, dich zu beauftragen.

Auch kannst du dich in diesen Netzwerken Gruppen anschließen und dich dort austauschen und neue Kontakte knüpfen. Auch als Quelle für Veranstaltungshinweise kannst du vor allem Xing gut nutzen. 

Um Sichtbar zu sein und zu bleiben ist auch hier regelmäßige Aktivität sehr wichtig. Teile interessante Beiträge und/oder verfasse selbst kurze Artikel und Texte, die du in deinem Status teilen kannst. So erhältst du Aufmerksamkeit und neue Kontakte. Beteilige dich auch selbst aktiv indem du die Beiträge deiner Kontakte kommentierst, teilst und vor allem auch nach neuen Kontakten Ausschau hältst. Nehme neue Kontaktanfragen an und sende, wenn du Anfragen stellst einen kurzen Text mit deinem Angebot mit. 

Du kannst diese Netzwerke auch nutzen um, wie in Punkt 1 besprochen, deine Wunschkunden ganz gezielt anzusprechen. Dazu gehört natürlich etwas Mut und eine gute Vorbereitung. Suche dir gezielt Personen heraus, die du ansprechen möchtest und bereite Anschreiben für deine Kontaktanfrage vor, in der du kurz den Grund für deine Kontaktaufnahme und dein Angebot/USP darstellst. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, zu schauen ob deine Wunschkunden oder auch andere Unternehmen gerade auf der Suche nach Mitarbeitern sind.

5. Jobbörsen

Auch wenn klassische Jobausschreibungen, wie du sie beispielsweise in den beruflichen Netzwerken findest meist eher nicht auf virtuelle Zusammenarbeit ausgelegt sind, heisst das noch nicht, dass du dich nicht darauf bewerben kannst. Vielleicht hat der Auftraggeber noch gar nicht von der Möglichkeit der Virtuellen Assistenz gehört und du kannst ihn von den Vorteilen überzeugen. Neben Xing und Linkedin findest du Jobausschreibungen natürlich noch auf vielen anderen Seiten wie monster.de oder stepstone.de oder auch regionalen Seiten. Schaue dich einfach mal um und richte dir Job Alerts ein, die dich über neue Stellenangebote informieren. Bereite ein gutes Anschreiben vor, in dem du die Vorteile der Virtuellen Assistenz darstellst und warum der Auftraggeber dich beauftragen sollte. 

Natürlich gibt es auch noch viele Jobbörsen für Freelancer, auf denen du Aufträge für kleiner oder auch langfristige Projekte finden kannst. Viele Gruppen auf Facebook bieten Jobangebote. Wenn du bei Facebook auf Kundenfang gehst, ist es empfehlenswert ein Business Profil zu nutzen. So kannst du auf deiner Business Facebook Seite deine Angebote darstellen und wenn du mit potentiellen Kunden in Kontakt trittst, musst du dazu nicht dein privates Profil verwenden. 

Freelancer Seiten wie Upwork. Fiverr und Freelancer.de sind eine Möglichkeit an Aufträge zu kommen. Hier solltest du jedoch bedenken dass die Honorare oft gering sind und die Konkurrenz groß. Dennoch bieten diese Plattformen eine Möglichkeit, um Aufträge und Erfahrungen zu sammeln. 

Vielleicht wartet aber dein Traumkunde auch bereits hier bei Fernarbeit auf dich. Schau doch einmal in die aktuellen Angebote.

Fazit 

Wie fast alle Freelancer, wirst Du auch als Virtuelle Assistenz Phasen haben, in denen du nach neuen Aufträgen schauen musst. Wenn du auch in Phasen guter Auslastung dein Netzwerk pflegst und dich um den Ausbau deiner Kontakte kümmerst, kannst du schneller reagieren, wenn du freie Kapazitäten hast. Probiere aus, welche der Möglichkeiten dir am besten liegen. Das wichtigste ist: gib nicht auf, auch wenn du mal eine Absage bekommst. Bereits beim nächsten Kontakt könnte ein toller Auftrag auf dich warten. 

Newsletter abonnieren